Dienstag, 15. November 2011

Samstag, 22. Oktober 2011

Albert Einstein: warum wir Kapitalherrschaft statt Volksherrschaft haben und Politiker nicht dem Volk dienen

"Privates Kapital tendiert dazu, in wenigen Händen konzentriert zu werden - teils aufgrund der Konkurrenz zwischen den Kapitalisten und teils, weil die technologische Entwicklung und die wachsende Arbeitsteilung die Entstehung von größeren Einheiten auf Kosten der kleineren vorantreiben. Das Ergebnis dieser Entwicklungen ist eine Oligarchie von privatem Kapital, dessen enorme Kraft nicht einmal von einer demokratisch organisierten politischen Gesellschaft überprüft werden kann. Dies ist so, da die Mitglieder der gesetzgebenden Organe von politischen Parteien ausgewählt sind, die im Wesentlichen von Privatkapitalisten finanziert oder anderweitig beeinflusst werden und in der Praxis die Wähler von der Legislative trennen. Die Folge ist, dass die "Volksvertreter" die Interessen der unterprivilegierten Schicht der Bevölkerung nicht ausreichend schützen. Außerdem kontrollieren unter den vorhandenen Bedingungen die Privatkapitalisten zwangsläufig direkt oder indirekt die Hauptinformationsquellen (Presse, Radio, Bildung). Es ist deshalb äußerst schwierig und, für den einzelnen Bürger in den meisten Fällen fast unmöglich, objektive Schlüsse zu ziehen und in intelligenter Weise Gebrauch von seinen politischen Rechten zu machen."

Albert Einstein

Donnerstag, 18. August 2011

ARD-Nachtmagazin interviewt Jean Ziegler: Banken erpressen Regierungen

"Banken erpressen - Regierungen knicken ein" - Interview mit dem Soziologen Jean Ziegler

Die Ansichten des Soziologen Jean Ziegler zur Eurokrise sind eindeutig: Die Bürger müssten bezahlen - aber für die Banken gebe es keine Auflagen. Das sei skandalös, sagt er im Interview mit dem Nachtmagazin. Auch wenn es keine Revolution gebe - eines Tages komme der "Aufstand des Gewissens" gegen den "Bankenbanditismus".

ARD-Bericht: Die neue soziale Protestbewegung in Israel

Angefangen hatte alles, als vor einigen Wochen eine junge Frau auf Facebook ankündigte, sie werde aus Protest gegen die unsozialen Lebensbedingungen im Land ihr Zelt auf dem vornehmen Rothschild-Boulevard von Tel Aviv aufschlagen. Viele junge Leute schlossen sich ihr an und das Zeltlager wuchs und wuchs, bis es die Politiker nicht mehr übersehen konnten.
Aus der Politik ernteten die campierenden Protestler allerdings nur Hohn und Spott. Als "Sushi-Esser" und "Wasserpfeifen-Raucher" wurden sie beschimpft. Doch die Unterstützung aus der Bevölkerung nahm immer weiter zu.
Inzwischen ist der Protest zu einer Massenbewegung der Mittelschicht angewachsen. Am 6. August demonstrierten 350.000 Menschen. Reporter Richard C. Schneider will wissen, welche Ziele diese gewaltfreie Protestbewegung verfolgt und warum sie so schnell anwachsen konnte.

Ausschnitt aus dem ARD-Morgenmagazin vom 17.08.11:

ARD-Panorama: Rot-Grün macht Kasse - Journalismus, wie er sein sollte

Gerhard Schröder arbeitet für Gazprom, Joschka Fischer für die Konkurrenz. Große Autos bedeuten ihm viel und Fischer legt Wert auf Statussymbole, erklärt dessen alter Sponti-Kumpel Daniel Cohn-Bendit öffentlich. Lockte das auch den ehemaligen grünen Staatssekretär Matthias Berninger aus dem Verbraucherschutzministerium ausgerechnet zum Schokoriegel-Multi 'Mars'? Und war das der Grund, warum die frühere SPD-Gesundheitsministerin aus NRW, Birgit Fischer, 'oberste deutsche Pharmalobbyistin' wurde? Es gibt gleich eine ganze Reihe rot-grüner Ex-Politiker, die ihre alten Berührungsängste lukrativ überwunden haben - mit teilweise bizarren Wandlungen. Christoph Lütgert und sein Team durchleuchten in 'ARD-exclusiv' das rot-grüne Business-Geflecht und müssen feststellen: Die Nähe von Politik und Wirtschaft war selten größer.

Dienstag, 16. August 2011

KenFM zu London calling

Ken Jebsen über die Krawalle im Großraum England, die Ursachen und was das alles mit dem derzeitigen "Zustand" Europas und damit auch mit dem "Zustand" Deutschlands zu tun hat! Ein Weckruf!

Donnerstag, 28. Juli 2011

Proteste gegen soziale Ungerechtigkeit nun auch in Israel - und wann bei uns?


Und wann gehen die Niedriglöhner Deutschlands endlich auf die Straße und bleiben dort, bis Mindestlöhne eingeführt sind? Wann besetzen die Steuerzahler wichtige Straßen und Plätze, um gegen die Bezahlung der Bankenverluste aus Steuergeldern zu protestieren? Wo sind all die Jugendlichen und Studenten, die in Praktika geparkt werden und denen durch Arbeitszeitverlängerung und späteren Renteneintritt der schon Arbeitenden der Eintritt ins Berufsleben versperrt bleibt? Und warum wählen Rentner noch Parteien, deren Reformen schon jetzt zu mehr Altersarmut führen, weil die Inflation die Kaufkraft der Renten senkt?
Diese Menschen haben nicht über ihre Verhältnisse gelebt. Angesichts des Außenhandelsüberschusses wird deutlich, daß diese Menschen unter ihren Verhältnissen gelebt haben, während eine kleine Oberschicht sich die Taschen bis zum Überquellen gestopft und darüber hinaus noch genug übrig hatte, um diesen Reichtum am internationalen Finanzcasino anzulegen und damit das Finanzsystem zu destabilisieren. Es ist inzwischen ein Grad der Ungerechtigkeit erreicht, daß die Aufrechterhaltung dieser andauernden Ungerechtigkeit immer mehr die Demokratie aushöhlt - inzwischen kauft sich die Wirtschaft nicht mehr einfach nur Politiker, die in ihrem Sinne Gesetze schreiben - die Wirtschaft schreibt inzwischen selbst die für ihren Bereich zutreffenden Gesetze. Dieses System ist zu seiner eigenen Karikatur verkommen, als wollte es auch noch dem letzten verdeutlichen, daß es untauglich ist, die Lebensqualität der Mehrheit der Menschen zu verbessern. Diese Mehrheit, die den Gürtel immer enger schnallen soll, kann sich aus dieser modernen Form der Unterdrückung leicht lösen, denn sie ist ein Riese, der nur aufstehen und sich einmal kurz schütteln muß!
Dieser in jeder Hinsicht unethische, asoziale Turbofinanzkapitalismus mit faschistoiden Tendenzen der Überwachung, Kontrolle, orwellscher Begriffsumdeutung (Krieg ist Frieden, Stagnation der Löhne seit den 90ern ist Aufschwung XXL usw., "Durchregieren" gegen Widerstand ist Demokratie und Fraktionszwang ist Gewissensfreiheit) und des Angriffs anderer Länder im NATO-Rudel für Rohstoffe - dient nur sehr wenigen Tausenden auf Kosten der Milliarden. Ja, diese Wenigen kontrollieren die Medien und damit das, was die Bevölkerung denken soll, sie spalten Gesellschaften, indem sie die Verlierer untereinander aufhetzen, um von ihrem sagenhaften Reichtum abzulenken, der in den letzten 3 Jahrzehnten aufgebaut wurde, seit der Bevölkerungsmehrheit die Früchte des Produktivitätsfortschritts vorenthalten wurden.
Es ist Zeit, daß dieser Riese auch hier erwacht. Denn besser, wir nehmen den Satz "Alle Macht geht vom Volke aus" jetzt wieder ernst, als erst dann, wenn durch die Wirtschaftskontraktion als Folge der Sparprogramme unserer Absatzländer auch Deutschlands Ökonomie einbricht, weil wir aufgrund unseres halbtoten Binnenmarktes nur noch auf Export gesetzt haben. Und dieser Binnenmarkt ist deshalb so schwach, weil die Wirtschaftseliten Deutschlands politisch durchgesetzt haben, daß mit Lohndumping unsere Wettbewerber, die noch faire Löhne zahlen, niederkonkurriert wurden. Unser Marktanteil wächst, weil die Löhne Deutschlands im Schnitt gleichbleiben oder sogar sinken, während in nahezu allen anderen Ländern die Löhne gestiegen sind. Eine Wirtschaft hat dann eine gesunde Verteilung, wenn die arbeitende Bevölkerung jährlich Lohnzuwächse in der Größenordnung der Inflation addiert mit dem Produktivitätsfortschritt (wenn z.B. dank Fortschritt mehr produziert wurde in kürzerer Zeit mit weniger Kosten). Beträgt die jährliche Inflation z.B. 2 Prozent und der jährliche Produktivitätsfortschritt 3 Prozent, dann sollten die Löhne im Durchschnitt mindestens um 5 Prozent steigen. Deutschland lag in den letzten beiden Jahrzehnten regelmäßig weit darunter. Wenn man bedenkt, daß sich die Arbeitsproduktivität in den letzten beiden Jahrzehnten mehr als verdoppelt hat, dann wird einem klar, in welcher Größenordnung die arbeitenden Menschen um die Früchte ihrer Arbeit betrogen wurden.
Wenn der Euro ernsthaft gerettet werden soll, ohne daß Transferzahlungen die Handelsungleichgewichte ständig ausgleichen müssen, dann muß Deutschland genauso viel importieren, wie es exportiert. Und dazu braucht es höhere Löhne, höhere Renten und mehr soziale Sicherheit, damit von den Einkommen wieder konsumiert werden kann. Vor allem braucht es eine gerechtere Verteilung des Reichtums als jetzt, und zu dieser ökonomisch vernünftigen Tat ist diese Regierung ohne den Druck der Straße und der Plätze nicht fähig! Also Leute, laßt euch nicht von islamfeindlichen oder anderen willigen Opfern des Spiels der Reichen "Teile und Herrsche" einfangen und benutzen! Wir dürfen uns nicht zersplittern, sondern müssen zusammenstehen, denn dann haben wir die Kraft, echte Veränderungen zum besseren herbeizuführen!
Außerdem dürfen wir nie wieder die Macht delegieren an vermeintliche Volksvertreter, die regelmäßig in kürzester Zeit beginnen, die Interessen der Reichsten, der Konzerne, der Banken, der Energiemonopolisten, der Rüstungsfirmen und der Pharmamultis gegen das Gemeinwohl durchzusetzen. Ein so leicht korrumpierbares System hat schlicht keine Zukunft und nimmt uns, dem eigentlichen Souverän die Würde, über uns selbst entscheiden zu können. Direkte Demokratie hat Zukunft, denn sie ist der korrumpierbaren repräsentativen Demokratie und auch jedem autokratischen oder diktatorischen System um Längen darin überlegen, die Lebensbedürfnisse der Menschen zu erkennen und zu erfüllen. In dem Sinne: Wir sind das Volk, und wir wollen unseren fairen Anteil am Volksvermögen zurück!

Donnerstag, 21. Juli 2011

Dennis Kucinich (Demokrat) stellt öffentlich das 2-Parteiensystem der USA und die US-Zentralbank in Frage

Solche Politiker, die tatsächlich für die Interessen der Mehrheit der Menschen - und nicht nur die einer reichen Minderheit eintreten, brauchen in jedem Land unsere Unterstützung. Sie sind die Aufklärer und das Gewissen dieser Zeit, und sie werden in den Geschichtsbüchern später als die Mutigen gelten, die an den Tabus der Macht rüttelten und Anstöße gaben, um dieses in Wirklichkeit zutiefst undemokratische System bloßzustellen und zu überwinden, in dem sich Wenige auf Kosten Vieler bereichern und jetzt in einer Schocktherapie globalen Ausmaßes alle sozialen Errungenschaften, für die Generationen von Menschen gekämpft hatten, eingestampft werden.

Dienstag, 5. Juli 2011

Ex-Chef des FBI Ted Gunderson: fast alle Terroristenangriffe werden durchgeführt von CIA und FBI

Gunderson nennt etliche Beispiele (u.a. World Trade Center 1993, Oklahoma 1995, WTC 2001) für Angriffe unter falscher Flagge mit dem direkten Ziel des Abbaus der Bürgerrechte. Ist der Ex-Chef des FBI etwa auch ein Verschwörungstheoretiker? Wie grotesk überwältigend müssen die Beweise noch werden, bevor die Öffentlichkeit davon mehrheitlich Notiz nimmt? Angriffe unter falscher Flagge sind nichts neues - die USA haben lediglich von Hitlers inszeniertem Reichstagsbrand und dem ebenfalls fingierten Gleiwitz-Angriff gelernt. Danach war das gewählte Parlament entmachtet und der Weg in eine menschenverachtende Diktatur geebnet. Auch in Deutschland wurden die Bürgerrechte eingeschränkt und die Überwachung ausgebaut.



Diejenigen, die im Auftrag der wirklich Mächtigen aus Wirtschaft, Adel und Hochfinanz regieren, wissen genau, wie unvorstellbar kriminell sie selbst zu ihrem Reichtum gekommen sind, wie sie die Menschheit belogen, ausgebeutet, erniedrigt, krank gemacht und um ihre Zukunft betrogen haben. Und sie wissen genau - frei zitiert nach Michael Moore - daß eines Tages, von dem sie hoffen, daß er niemals kommen wird, wir, die überwältigende Mehrheit der Menschheit, erkennen, was uns angetan wurde im größten Raubzug der Geschichte und dagegen aufstehen. Deswegen verschanzen sie sich in ihren Gated Communities, und ihre Privatjets sind immer voll betankt und die Motoren laufen.

Hier die inspirierende Rede von Michael Moore, der vor den mutigen Demonstranten von Wisconsin sprach. Diese Demonstranten stürmten das Capitol von Wisconsin, nachdem der Gouverneur den Gewerkschaften Rechte entziehen wollte und Löhne der Staatsbediensteten kürzte, um damit die Steuern für die Reichsten zu senken, so daß sie sich noch mehr als bisher aus ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung stehlen können. Selbstverständlich berichteten die Mainstreammedien nicht darüber. Es könnte ja noch ein revolutionärer Funke überspringen.

Donnerstag, 23. Juni 2011

Montag, 23. Mai 2011

Spaniens Straßen voller Demonstranten für echte Demokratie - Die Revolution kommt nach Europa

Wenn die politische Kaste sich nicht aus den Griffen der Banken und Konzerne lösen kann, bleibt nur eine Lösung, ob man sie nun vor sich herschiebt oder nicht:


Unsere Medien reden lieber über alles andere, nur nicht dieses Vorbild eines anderen EU-Staates, in dem die Bevölkerung sich die politische Korruption nicht mehr länger gefallen läßt.

Samstag, 30. April 2011

ARD-Panorama vom 28.4.11 - "Finanzdienstleister" Maschmeyer: verbotene Parteispenden für Schröder und Steinmeiers Vertuschung


Panorama-Beschreibung hierzu:
Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde finanziell stärker vom umstrittenen AWD-Gründer Carsten Maschmeyer unterstützt als bislang bekannt. Neben einer zunächst anonymen Spende für Schröders Landtagswahlkampf 1998 über 650.000 DM, über die es bereits Berichte gegeben hat, gab es nach Panorama-Recherchen offenbar eine weitere, bisher unbekannte Zuwendung Maschmeyers von rund 150.000 DM.
Darüber hinaus wurde Schröders Kanzler-Wahlkampf 1998 auch aus der niedersächsischen Staatskanzlei heraus geplant und organisiert, was nach Einschätzung des renommierten Düsseldorfer Verfassungsrechtlers Prof. Martin Morlok "eindeutig verfassungswidrig" war. Der damalige Chef der Staatskanzlei und heutige Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier, wusste offensichtlich von diesen verfassungswidrigen Aktionen und billigte sie. Das belegen seine Zeichnungskürzel auf diversen Schriftstücken aus der Staatskanzlei Hannover, die Panorama vorliegen. Auf Anfrage teilte Steinmeier schriftlich mit, dass etwaige politische Aktivitäten "außerhalb der dienstlichen Verantwortung dieser Mitarbeiter erfolgten".

Montag, 18. April 2011

Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes

Trailer zum Film:

Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bedeutende Wissenschaftler und ihre Karrieren sind ruiniert. Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich der Gentechnik. Beide machten wichtige Entdeckungen. Beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen in Forschung und Industrie kritisieren, die dadurch ihre Investitionen bedroht sehen.

Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden. Nur 5% der Forscher sind unabhängig. Die große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich. Kann die Öffentlichkeit -- können wir alle -- den Wissenschaftlern noch trauen?

ttt (titel thesen temperamente) mit Bertram Verhaag über Gekaufte Wahrheit (Sendung vom 28.02.2011):

Mittwoch, 13. April 2011

Hartz 4 lächerlich niedrig im EU-Vergleich

Falls Sie wieder einmal von neoliberalen Ökonomen, Industrieverbänden und Politikern hören oder lesen, daß sich Deutschland seine Sozialsysteme nicht leisten kann, weil sie im Vergleich zu anderen modernen Industriestaaten zu teuer wären, erinnern Sie sich daran, daß die Faktenlage genau umgekehrt ist und die Sozialsysteme in Deutschland unterfinanziert sind, weil sich Arbeitgeber und Vermögende nach all den Steuer- und Abgabensenkungen zu ihren Gunsten aus der sozialen Verantwortung gestohlen haben. Diese Unterfinanzierung der Sozialsysteme ist politisch beabsichtigt, da sie zum einen für die Reichsten weniger Steuern bedeuten und den Staat zur Schuldenaufnahme zwingt, der diese Kredite wiederum gegen Zinszahlungen bei den Reichsten aufnimmt – welche damit doppelt profitieren. Dieser Teufelskreis führt automatisch zu einer immer größeren Schere zwischen Arm und Reich.

Dienstag, 12. April 2011

Kriegsverbrechen: radioaktive Uranmunition aus Angriffen von NATO-Staaten verseucht Libyen

Das Thema ist in den deutschen Mainstreammedien tabu, da es unsere verbündeten NATO-Mitglieder in Washington, Paris und London als abscheuliche Kriegsverbrecher zeigt, die einen schleichenden Genozid mit einer geächteten Waffe verüben. Daher hier ein aktueller Clip des Nachrichtensenders RT (Russia Today):

und

Donnerstag, 7. April 2011

Wirtschafts- und Bankendiktatur: Entmachtung der Bürger durch schleichenden Putsch

Soziale Spaltung, Rassismus, Gefahren für die Demokratie durch Spaltung der Gesellschaft in arm und reich - in welchem Zusammenhang stehen diese Entwicklungen?
Harald Schumann, Journalist des Tagesspiegels und Autor („Der globale Countdown"), hielt auf dem grünen Demokratiekongress (13. März 2011) den Eröffnungsvortrag zum Thema "Wirtschaftliche Macht und Demokratie":

Dienstag, 29. März 2011

Das schmutzige Kriegsgeheimnis der USA und Großbritanniens: ihre Uranmunition verseucht libysche Bevölkerung

Hier ein aktueller Clip des Nachrichtensenders RT (englisch):

Die Verwendung von Uranmunition darf nicht länger durch unsere Massenmedien verschwiegen werden! Nutzen wir die Leserkommentarfunktionen bei Mainstreammedien, um so viele Menschen wie möglich über dieses ungeheure Verbrechen aufzuklären, so daß es nicht länger verschwiegen werden kann! Wem die libyschen Zivilisten und die Zukunft der Menschen dort, sowie die eigene Gesundheit wirklich etwas wert sind, hat die moralische Pflicht, die Schaffung einer Öffentlichkeit zu diesem Thema zu unterstützen!

Abgereichertes Uran: Eine merkwürdige Methode, um libysche Zivilisten zu schützen

Gastbeitrag von www.antikrieg.com, Autor: David Wilson

„Geschosse mit abgereichertem Uran entsprechen in jeder Beziehung der Beschreibung der schmutzigen Bombe. Ich würde sagen, dass das die perfekte Waffe ist, um viele Menschen zu töten.“ – Marion Falk, Physikerin im Lawrence Livermore Lab, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika.


In den ersten 24 Stunden des Überfalls auf Libyen warfen B-2-Bombenflugzeuge der Vereinigten Staaten von Amerika fünfundvierzig 1.000-kg-Bomben ab.
Diese gewaltigen Bomben sowie auch die von britischen und französischen Schiffen abgefeuerten Cruise Missiles trugen alle Sprengköpfe mit abgereichertem Uran (Depleted Uranium, nachfolgend abgekürzt mit D.U.).

D.U. ist das Abfallprodukt beim Anreicherungsprozess von Uranerz. Es findet Anwendung in nuklearen Waffen und Reaktoren. Da es eine sehr schwere Substanz ist, 1,7-mal dichter als Blei, wird es vom Militär sehr geschätzt wegen seiner Fähigkeit, in gepanzerte Fahrzeuge und Gebäude einzudringen. Wenn ein Geschoss mit DU-Spitze auf ein festes Objekt stößt wie etwa die Seite eines Panzers, durchschlägt es dieses und wird zu einer brennenden Dampfwolke. Der Dampf schlägt sich als Staub nieder, der nicht nur giftig, sondern auch radioaktiv ist.
Ein einschlagendes DU-Geschoss entwickelt eine Hitze von rund 10.000 Grad Celsius. Wenn es ein Ziel trifft, werden ca. 30% in Splitter umgewandelt. Die restlichen 70% verdampfen zu drei hochgiftigen Oxiden, darunter Uranoxid. Dieser schwarze Staub schwebt in der Luft und kann je nach Wind und Wetter große Entfernungen überwinden. Wenn Sie glauben, dass Irak und Libyen weit weg sind, dann denken Sie daran, dass die Strahlung von Tschernobyl auch Wales erreichte.
Teilchen mit weniger als 5 Mikron Durchmesser werden leicht eingeatmet und können jahrelang in den Lungen oder in anderen Organen verbleiben. Internalisiertes abgereichertes Uran kann Nierenschäden verursachen, Lungenkrebs, Knochenkrebs, Hautschäden, Nervenschäden, Schäden an den Chromosomen, Ausfallssyndrome des Immunsystems, und seltene Erkrankungen der Nieren und inneren Organe. Schwangere Frauen, die D.U. ausgesetzt werden, können Kinder mit genetischen Defekten zur Welt bringen. Hoffen Sie nicht, dass das Problem vorbei ist, nachdem sich der Staub gesetzt hat. Als Emitter von Alphastrahlen hat D.U. eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren.

Bei dem „shock and awe“ –Überfall („Schock und Schrecken“) auf den Irak wurden mehr als 1.500 Bomben und Geschosse allein auf Bagdad abgeschossen. Seymor Hersh hat behauptet, dass das Dritte Marine-Luftwaffengeschwader der Vereinigten Staaten von Amerika allein mehr als „fünfhunderttausend Tonnen Munition“ abgeworfen hat. Alle mit abgereichertem Uran.
Al Jazeera berichtete, dass die eindringenden Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika zweihundert Tonnen radioaktiven Materials in Gebäude, Wohnungen, Straßen und Gärten Bagdads feuerten. Ein Reporter des Christian Science Monitor untersuchte mit einem Geigerzähler die Teile der Stadt, die besonders stark von den Truppen der Vereinigten Staaten von Amerika beschossen worden waren. Er fand Strahlungspegel, die mehr als 1.000 bis 1.900 Mal höher waren als in Wohngebieten normal. Bei einer Bevölkerung von 26 Millionen warfen die Vereinigten Staaten von Amerika eine Tonne Bomben pro 52 irakischen Bürgern ab bzw. 20 kg Explosivkörper pro Kopf.
William Hague sagte, wir seien in Libyen, „um Zivilisten und zivil bewohnte Gebiete zu beschützen.“ Man braucht nicht weit zu schauen um zu sehen, wer und was „beschützt“ wird.
In den ersten 24 Stunden „verbrauchten“ die „Alliierten“ 100 Millionen britische Pfund für D.U.-Munition. Der Waffenkontrollbericht der Europäischen Union besagt, dass die Mitgliedsstaaten 2009 Lizenzen für den Verkauf von Waffen und Waffensystemen im Wert von £ 293,2 Millionen an Libyen erteilt haben. Das Vereinigte Königreich erteilte Lizenzen für den Verkauf von Waffen an Libyen im Wert von £ 21,7 und wurde von Colonel Gaddafi für die Ausbildung seiner 32. Brigade durch das SAS bezahlt.
Ich wette, dass William Hague in den kommenden 4,5 Milliarden Jahren keinen Urlaub in Nordafrika verbringen wird.

erschienen am 24. März 2011 auf Stop The War Coalition – Depleted uranium: the weapons that dare not speak their name

Donnerstag, 24. März 2011

Deutschland ist nicht verschuldet, sondern im Plus - warum spüren wir nichts davon?

Immer wieder wird die Schuldenuhr Deutschlands gezeigt. Dabei handelt es sich um die Staatsverschuldung. Mithilfe der Staatsverschuldung werden Sparprogramme beschlossen, die nur allzu oft in Sozialabbau, mehr Ungleichheit und mehr Ungerechtigkeit mündet. Dabei hat Deutschland schon derart weit die Staatsquote gesenkt, daß inzwischen sogar schon Großbritannien mehr Steuern von seinen Bürgern verlangt - bei der Erbschaftssteuer sogar sehr viel mehr als unsere Finanzämter bei unseren Superreichen.
Wer die Schuldenuhr (Quelle: Bund der Steuerzahler) und die Reichtumsuhr (DGB Hessen) vergleicht, wird feststellen, daß den Schulden sehr viel mehr Reichtum gegenüber steht. Doch dieser Reichtum ist immer stärker konzentriert auf immer weniger Menschen. Einer der Gründe hierfür liegt in all den Steuersenkungen für Konzerne und Superreiche in den letzten 2-3 Jahrzehnten, während den Angestellten und Arbeitern immer höhere Lasten aufgebürdet wurden.
Die „Reichtumsuhr“ (lesenswerter Artikel der NachDenkSeiten)
Link zur laufend aktualisierten Reichtumsuhr

Freitag, 18. März 2011

ARD-"Kontraste": Geheimer AKW-Prüfkatalog geleakt

Kein einziges deutsches AKW dürfte demnach am Netz bleiben:

Toll! - Einfach mal abschalten - 15.03.2011

NDR: Die Atomlüge

Was sagt die Atomwirtschaft zu Reaktorsicherheit und Terrorgefahr? Mit diesen Fragen hat die Autorin Gesine Enwaldt ihre Spurensuche für 45 Min begonnen. Die Doku ist zwar bereits vom Februar 2011, jedoch heute noch aktueller denn je:

WDR: Sachverständiger der Bundesregierung hält Verzicht auf Atomkraft bis 2015 problemlos möglich

Interview mit Olav Hohmeyer, Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung für Umweltfragen, zum Thema Kernkraft in Deutschland:

Energie würde gerade mal 16 Euro mehr kosten für eine Durchschnittsfamilie pro Jahr.

Hier ein Beispiel eines opportunistischen Atomstromlobbyisten, der ausnahmsweise mal nicht aus der Union oder FDP kommt und auf die Anfrage des Interviewers recht pampig reagiert (wir alle kennen ihn noch als Bundesminister und Mr. Zeitarbeit):

Donnerstag, 17. März 2011

Massives Kriegsverbrechen der USA und Großbritanniens im Irak-Krieg: Uranmunition kontaminierte Falludscha radioaktiv

Da dieses Thema in Deutschland von Politik und Medien komplett ignoriert wird, weil es ein schlechtes Licht auf unsere NATO-Verbündeten werfen würde, hier ein Clip aus den britischen Nachrichten zu den gesundheitlichen Folgen, die sich unter der Bezeichnung "schleichender Genozid" zusammenfassen lassen:


Munition mit abgereichertem Uran muß weltweit geächtet werden! Zur Erinnerung: die Zeit, nach der gerade mal die Hälfte des radioaktiven Urans zerstrahlt ist, beträgt viereinhalb Milliarden Jahre! Der oxidierte Uranstaub wird nach und nach vom ursprünglichen Freisetzungsort (dort, wo der Munitionseinschlag stattfand) durch Wind in einem immer größeren Gebiet verteilt. Mittelfristig betrifft uns daher der Einsatz von Uranmunition auch, selbst wenn er nicht auf unserem Gebiet (z.B. bei früheren militärischen Übungen der Alliierten in den zwei deutschen Nachkriegsstaaten) oder durch die Bundeswehr (sie verwendet offenbar keine Munition mit abgereichertem Uran, setzt aber Bundeswehrsoldaten bewußt (!!) auch dort ein, wo zuvor Uranmunition verwendet wurde und spielt zusätzlich noch die massiven Gefahren für die eigene und die Gesundheit aller Nachkommen herunter. Zur Erinnerung: in Italien verklagten Soldaten dafür den Staat, worauf ihnen hohe Abfindungen zugesprochen wurden. Sie waren alle an Krebs erkrankt. Das abgereicherte Uran wird aus den Rückständen der Atomkraftwerke gewonnen - radioaktiver Atommüll. Ein weiterer Grund, auf diese menschenfeindliche Energiegewinnungsmethode dauerhaft und schnell zu verzichten. Aufklärung tut not, vor allem in Deutschland. Laßt uns endlich diese Art der Selbstvergiftung überwinden!

Mittwoch, 16. März 2011

Georg Schramm - 67. Montagsdemo gegen Stuttgart 21 - 14.03.2011

Youtube-Beschreibung:
Lothar Dombrowski, ewig nörgelnder Rentner, Kunstfigur und alter ego des Kabarettisten Georg Schramm, holt zu einem Rundumschlag gegen den schwarzen Filz um den Pforzheimer Ministerpräsidenten-Darsteller Stefan Mappus aus, jenen machtbesessenen, sich selbst überschätzenden Provinzler, der noch immer glaubt, am 27. März 2011 zum ersten Mal gewählt zu werden.
Kongenial übersetzt wurde Lothar Dombrowski vom Gehörlosen-Dolmetscher Roland Martin, Pfarrer an der Stuttgarter Markus-Kirche. Beide spielten sich, wie bei Schramms erstem Auftritt im Oktober 2010, virtuos die Bälle zu...

Dienstag, 15. März 2011

ARD-"Monitor": Merkel senkte Sicherheitsauflagen von Atomkraftwerken

Beitrag aus der ARD Sendung "Monitor" vom 09.09.2010 anläßlich der Laufzeitverlängerung der Bundesregierung für die profitierenden Kernkraftwerksbetreiber:

Sonntag, 27. Februar 2011

ARD: Deutschland unter Druck - Teil 2 und 3 - Entmenschlichung im Profitsystem

Die folgenden beiden Sendungen zeigen auf, wie die Gesellschaft immer mehr unter Druck gesetzt wird, wie das neoliberale Profitsystem analog zum Krebsgeschwür in immer mehr Lebensbereichen der Menschen Metastasen bildet:

ARD-Beschreibung zu "Die getriebenen Erwachsenen":
Jeder ist ersetzbar. Ganze Produktionsketten können heute im Handumdrehen an fast jeden Ort der Welt verlegt werden. Alles ist austauschbar. Die Deutschen haben Angst, sie könnten ihre Arbeit und ihren Wohlstand verlieren - und kämpfen verzweifelt dagegen an.
Der Krankheitsstand ist auf dem niedrigsten Niveau aller Zeiten, und zwar weil immer mehr Deutsche ihre Krankheit verleugnen. Sie wollen sich unersetzlich fühlen, so eine Studie des Instituts für Sozialforschung in Frankfurt.
Der Leistungsdruck hört nicht hinter der Bürotür auf. Leidenschaft ist auch in der Freizeit zur obersten Maxime geworden. Jede freie Minute wird genutzt - immer auf der Suche nach einem einzigartigen Erlebnis. Die Getriebenen laufen wie Duracell-Häschen dem Traum hinterher, sich selbst zu verwirklichen. Aber anhalten können sie nicht.
Alles schaffen, überall erfolgreich sein, am Schreibtisch, im Bett und in der Freizeit -- das erwarten die Getriebenen von sich selbst. Niemand will sich selbst enttäuschen. Denn zu den Verlierern will keiner gehören. Die Erwachsenen stehen unter Druck: Können sie überhaupt glücklich sein?
Deutschland unter Druck - 2. Folge - Die getriebenen Erwachsenen (1/3):

Deutschland unter Druck - 2. Folge - Die getriebenen Erwachsenen (2/3):

Deutschland unter Druck - 2. Folge - Die getriebenen Erwachsenen (3/3):


ARD-Beschreibung zu "Die verunsicherten Alten":
Lebst du noch, oder stirbst du schon? Immer mehr Alte haben Angst davor, alt zu werden. Eine Untersuchung der Berliner Charité zeigt eine deutlich wachsende Anzahl von Suiziden bei Senioren: Rund 40 Prozent aller Selbsttötungen werden von Menschen begangen, die älter sind als 60 Jahre.
Immer lauter wird auch der Ruf, passive oder gar aktive Sterbehilfe zu legalisieren. Eine große Furcht geht um: Wer körperlich und geistig nicht mehr mithalten kann, fällt anderen zur Last, muss gepflegt werden und verursacht Kosten. Alter macht abhängig und hilflos -- und viele Alte trauen sich nicht mehr, so zu werden.
Gleichzeitig basteln sich die Jungen eine Welt für sich, modern und digital, in der die Alten oft wie Außerirdische umher tappen: vorsichtig und immer in der Angst, etwas falsch zu machen. "Viermal die 7 drücken für ein 's' " - das ist nicht logisch für viele Alte und doch nur eine simple SMS für die Jungen.
Die NDR-Reporter haben Deutschlands Senioren besucht: Die Selbstbestimmten in ihren barrierefreien Bungalows, die Verarmten in ihren Kleinstwohnungen in der Großstadt, die Reichen im Fünf-Sterne-Kurhotel, die Pflegebedürftigen im Seniorenheim und die Übriggebliebenen in Deutschlands ältestem Dorf. Selbstständigkeit bewahren und die Kontrolle über das eigene Leben, möglichst bis zum letzten Atemzug - das wünschen sie sich, weil die Gesellschaft es sich von ihnen wünscht. Die Alten stehen unter Druck: Können sie überhaupt noch in Würde alt werden?
Deutschland unter Druck - 3. Folge - Die verunsicherten Alten (1/3):

Deutschland unter Druck - 3. Folge - Die verunsicherten Alten (2/3):

Deutschland unter Druck - 3. Folge - Die verunsicherten Alten (3/3):

Aristokratie und Guttenberg

"Was ist Aristokratie? Die Aristokratie, ich werde es Euch sagen! Die Aristokratie ist der Bund, die Vereinigung derer, welche genießen wollen, ohne zu schaffen, leben wollen, ohne zu arbeiten, alle Ämter begehren, ohne sie ausfüllen zu können, alle Ehren beanspruchen, ohne sie verdient zu haben: das ist Aristokratie!"

Maximilien Foy, (1775 - 1825), französischer General und Staatsmann

Freitag, 18. Februar 2011

Plus Minus: massenhaft Gen-Soja und hochgiftige Düngemittel im Tierfutter

Monsanto - wieder einmal transgene und chemische Kontamination:

Wir essen das Fleisch von Tieren, die mit kontaminiertem Futter versorgt wurden! Wie lange müssen wir uns noch Machenschaften dieses Verbrecherkonzerns bieten lassen?

Mittwoch, 16. Februar 2011

ARD: Deutschland unter Druck Teil 1 von 3 - Die überforderten Kinder

Ein sehenswerter Film über den krankmachenden Wettbewerbsdruck der Marktgesellschaft, die inzwischen nicht mehr vor der Kindheit Halt macht. Wieviel Menschsein ist heutzutage noch erlaubt neben dem Arbeitsdrohnendasein?

Samstag, 12. Februar 2011

Volker Pispers - Bis neulich 2010

3sat hat im Februar 2011 eine verkürzte Variante seiner Bühnenshow gezeigt, in der früheres Material mit neueren Bezügen kombiniert wurde.
Volker Pispers - Bis neulich 2010 1/3:

Volker Pispers - Bis neulich 2010 2/3:

Volker Pispers - Bis neulich 2010 3/3:

Viel Vergnügen! Das lustige daran ist, daß es wahr ist.

Samstag, 15. Januar 2011

Der Riester-Renten-Schwindel

ARD: Der Drückerkönig und die Politik - Carsten Maschmeyer (unzensierte Fassung)

Ist die gesamte Privatrente (Riester, Rürup) ein großer Betrug und ein extremer Fall von politischer Korruption? Als Blog, der nicht auf Werbeeinnahmen von Versicherungen, Finanzdienstleistern oder Banken angewiesen ist, muß ich diese Frage mit einem eindeutigen "Ja" beantworten. Insbesondere Maschmeyer gelang es, die politische Führung so zu beeinflussen, daß sie ihm zum Nachteil aller Menschen dieses Landes neue Geschäftsfelder eröffnete.
Daß die folgende Doku überhaupt gezeigt wurde, grenzt an ein Wunder. Kritischer Journalismus hat also doch noch seine Nischen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Inzwischen hat Maschmeyer juristisch eine Kürzung der Sendung erreicht. Hier sehen Sie die ungekürzte und unzensierte Fassung.

taz vom 12.01.2011 zur ARD-Doku:

Carsten Maschmeyer ist ein guter Mensch. 1,4 Millionen Euro spendete er kurz vor Weihnachten bei der vom ZDF ausgestrahlten Benefizshow "Ein Herz für Kinder". Am Ende umarmte der Gründer des Finanzdienstleisters AWD, der heute im Verwaltungsrat der Schweizer Eigentümerfirma sitzt, Moderator Thomas Gottschalk.

Einen anderen öffentlich-rechtlichen Sender mag der Niedersachse mit den großen Spendierhosen weniger: den NDR. Vor einigen Monaten ließ dieser in der Sendung "Panorama -- Die Reporter" Menschen zu Wort kommen, die heute hoch verschuldet sind, weil sie von AWD-Beratern hinters Licht geführt worden waren. Nun ist der NDR verantwortlich für einen weiteren Film über Maschmeyer, den die ARD am Mittwoch ausstrahlt: "Der Drückerkönig und die Politik."
Anzeige

Auch hier äußern sich Opfer. Im Mittelpunkt des Films, präsentiert von NDR-Reporter Christoph Lütgert stehen Maschmeyers exzellente Beziehungen zu Größen des Politikbetriebs: 1998 unterstützte Maschmeyer mit Anzeigen Gerhard Schröders Kanzlerkandidatur. Bundespräsident Christian Wulff machte in einer Villa des Finanztycoons auf Mallorca Ferien. Als Gründer der Maschmeyer Rürup AG berät Politikerbuddy Maschmeyer heute Versicherungskonzerne.

Sein Kompagnon ist Schröders einstiger Rentenguru Bert Rürup -- der Erfinder der Rürup-Rente, den Maschmeyer vorher zu AWD geholt hatte. Auch Familienministerin Kristina Schröder stand Rürup in Sachen Pflegeversicherung bereits beratend zur Seite -- obwohl er die Versicherungsbranche berät. Teil des Geflechts ist auch Walter Riester, Arbeitsminister unter Schröder. Er lässt sich mit AWD-Beratern und vor Firmenlogos fotografieren. Im Film sagt er: "Ich bin noch nie für ein Produkt oder einen Anbieter werbend aufgetreten."

In pointierten Dialogen mit Gesprächspartnern wie dem Korruptionsexperten Albrecht Müller entwirrt Reporter Lütgert das Netzwerk. Das Verdienst der Filmemacher besteht zudem darin, dass sie die Beteiligten durch hartnäckige Fragen zu kaltschnäuzigen Uns-kann-keiner-was-Reaktionen animieren: Kristina Schröder verdünnisiert sich, als die Fragen kritisch werden, und wird beim Abgang frech. Rürup sagt, der Gedanke, er profitiere heute davon, was er als Regierungsberater vorbereitet habe, könne "nur aus einem kranken Hirn entstehen".

Dass die NDR-Leute Rürup angehen, ist bemerkenswert, weil auch die Öffentlich-Rechtlichen sonst gern so tun, als sei der ein unabhängiger Experte. "Rürup hat immer noch das Image des Wissenschaftlers", konstatiert Müller. Maschmeyer selbst stand für Interviews nicht zur Verfügung.

Wie alle gut vernetzten guten Menschen hat Carsten Maschmeyer natürlich einen tüchtigen Anwalt. Im Vorfeld der Ausstrahlung von "Der Drückerkönig" faxte der Top-Jurist Matthias Prinz den neun Intendanten der ARD am Freitag rund 60 Seiten. Ein unseriöses Werk planten die bösen Buben vom NDR, so der Tenor.

Dass prominente Anwälte vor der Ausstrahlung eines Films Wind machen, ist nicht ungewöhnlich, eine derart konzertierte Aktion aber schon. Fax-Weltmeister Prinz wird auch künftig viel Arbeit haben: Am 2. Februar zeigt das NDR-Fernsehen in der Reihe "Panorama -- Die Reporter" einen Film, der sich auf die bisherige juristische Auseinandersetzung Maschmeyers mit dem Sender konzentriert.


Dienstag, 11. Januar 2011

Lisa Fitz bei Maischberger über die Trilaterale Kommission - Hans Olaf Henkel gibt zu, daß Politik ferngesteuert ist

Hans Olaf Henkel, in den USA längst als Rassist verschrien, erdreistet sich hier im Fernsehen es als völlig normal hinzustellen, daß in Deutschland die Politik nicht vom Volk oder gar den Politikern bestimmt wird, sondern daß das politische Führungspersonal dieses Staates wie Marionetten ferngesteuert ist. Der ebenfalls anwesenden Kabarettistin Lisa Fitz verschlägt es die Sprache:

Wie sicher muß sich jemand wie Hans Olaf Henkel, marktradikaler Fundamentalist der übelsten Sorte, fühlen, um so etwas öffentlich zuzugeben?